Logo_SVL1

 

SV Lißberg 1946 e.V.
Fußball, Gymnastik, Tischtennis, Aerobic, Karneval
Spielgemeinschaft seit 1994 mit der SSG Eckartsborn

Hier kommt man direkt zu den Bilder von Früher

Das Fußballgeschehen der letzten Jahre (klick HIER)

So fing alles an...

Der Sportverein Lißberg wurde nach dem 2. Weltkrieg von einigen tatkräftigen Männern am 10. Februar 1946 gegründet. Die Gründungsversammlung fand in der alten Schule statt. Der Verein hatte sich die Aufgabe gestellt, hauptsächlich den Fußball und Faustballsport zu fördern und im Sommer das Interesse am Schwimmen und Wandern zu wecken und zu unterstützen. Von den 30 bei der Gründungsversammlung anwesenden Sportlern erklärten sich 22 bereit, aktiv den Verein zu unterstützen, während die übrigen acht dem Verein als passive Mitglieder beitraten. Zum 1. Vorsitzenden wurde Herr Rudolf Hofmann bestimmt. Hier die übrigen Mitgründer des Vereins laut Protokoll Nr. 1 vom 10.02.1946

Friedel Mann, Walter Kaufmann, Helmut Seipel, Herbert Redling, Gustav Vonhof, Heinrich Kohler, Rudolf Hofmann, Andreas Möller, Kurt Harmann, Walter Seipel, Heinz Seibert, Klaus Möller, Fritz Seipel, Helmut Ebener, Heinrich Vonhof, Heinrich Kuchenbäcker, Hans Haas, Hermann Rullmann, Robert Wagner, Otto Weitz, Edwin Steiper, Friedel Grün, Wilhelm Grün, Werner Mann, Herbert Gehrke, Ewald Becks Ernst Kaufmann, Wilhelm Vonhof, Alois Harmann, Heinrich Scherer

Der monatliche Beitrag betrug damals RM -,50. Dem Verein war damals eine Damen- Handballmannschaft angeschlossen, die einige Jahre mit wechselnden Erfolgen spielte. Im Jahre 1947 waren die Mitglieder des Sportvereins besonders rege. Im Schloßhof der Burgruine wurden 3 Theaterstücke aufgeführt und erstmals fand das "Rosenfest" statt, das bis 1986 alljährlich, allerdings unter dem geänderten Namen "Burgfest" durchgeführt wurde. Im August 1948 übernahm Sportkamerad Otto Weitz die Vereinsführung, die er bis 1951 inne hatte, dann aber aus beruflichen Gründen abgab. Es folgte in der Vereinsführung Sportkamerad Alois Harmann. Leider mußte die Spieltätigkeit im Jahre 1952 eingestellt werden. Lassen wir dazu das Protokoll reden, geschrieben von dem Sportkameraden Hermann Rullmann, der sich für das Wiederaufleben des Vereins besonders einsetzte. Der Sportverein mußte im Jahre 1952 infolge Spielermangels seinen Spielbetrieb einstellen. Der Erfolg war, daß die spielbegeisterte Jugend bei auswärtigen Vereinen spielte. Plötzlich entsteht in Lißberg im Jahre 1956 eine starke Tendenz für eine eigene Mannschaft. Etliche Spieler sind tonangebend in den 1. Mannschaften der umliegenden Ortschaften.
Eines Tages hängt an der Gastwirtschaft Friedrich Mann eine Einladung zu einer Mitgliederversammlung, geschrieben von dem 1. Vorsitzenden Alois Harmann. Die Versammlung ist gut besucht. Es sind ausreichend Spieler für 2 Mannschaften anwesend. Die 1. Spielersitzung wird festgelegt. Doch diese wird zu einer großen Pleite. Viele Spieler, die auswärts spielen und sich bereit erklärt hatten, aktiv mitzumachen, machten den berühmten Rückzieher. Von den auswärts spielenden Aktiven hatten sich nur folgende Spieler eingefunden:
Karl Hacker, Manfred Harmann, Erich Seibert, Edwin Steiper und Hans Fuchs. Es kommt fast so weit, daß der Verein aufgelöst werden soll. Doch hier greifen Friedel Mann und Otto Weitz helfend ein und retten die Situation. Wenige Tage später können der 1. Vorsitzende und Otto Weitz den Verein zur Verbandsrunde anmelden. Ab diesem Termin ist eine stetige Aufwärtsentwicklung innerhalb des Vereins festzustellen.
Ein Höhepunkt in der Vereinsgeschichte Lißberg war die Einweihung des neuen Sportplatzes am 28.05.1966 in Anwesenheit des Schirmherrn, Herrn Landrat Moosdorf, und anderen Persönlichkeiten. Es war für uns alle eine besondere Freude, von unserem doch sehr kleinen, durch Bach und Bundesstraße beengten, alten Sportplatz auf die neue Sportanlage zu wechseln. Auf diesem Rasenteppich bereitet das Fußballspielen bald riesige Freude. Das Fest selbst bot mit viel Fußball, einem Festzug, Gesang und Tanz für jeden Geschmack etwas.
Aus Anlaß des 25 jährigen Vereinsjubiläums veranstaltet der Sportverein 1971 ein Jubiläums- und Sportfest. Vom 04.-13. Juni fand ein buntes Programm mit Tanz, Gesang, Tischtennis, Gymnastik und Damenfußball statt. Auch ein Pokalturnier wurde ausgetragen mit dem Höhepunkt des Werbespiels FC Gelnhausen gegen VFR Hirzenhain. Mit der Einweihung unseres Sportheimes am 27. und 28. Mai 1972 ging ein langersehnter Wunsch des SVL in Erfüllung. Das Sportheim wurde in einer Bauzeit von drei Jahren errichtet, da die einzelnen Zuschüsse erst nach und nach gewährt wurden. Ohne die erheblichen Zuschüsse vom Land Hessen, Kreis Büdingen, Hessischer Fußballverband und der Gemeinde Lißberg, hätten wir diesen Bau in solch einer Form nicht erstellen können. Hinzu kam die große Bereitschaft aller aktiven und passiven Mitglieder und Freunde unseres Vereins, die in über 2500 Stunden Eigenleistung viel zum Gelingen dieses Werkes beitrugen. Die ortsansässigen Firmen haben den Verein unterstützt, in dem sie ihre Maschinen, Geräte usw. kostenlos zur Verfügung gestellt haben. Nach der offiziellen Einweihungsfeier wurde an beiden Tagen wieder viel Sport geboten. Das herausragende Ereignis war das Einlagespiel zwischen einer Stadtauswahl der Großgemeinde Ortenberg und dem FC Hochstadt, damals noch Hessenliga. 1973 konnte unsere Flutlichtanlage fertiggestellt werden. Nach Abnahme der Anlage durch den Hessischen Fußballverband sind wir heute berechtigt, Verbandsspiele auch Abends auszutragen.
Im Jahre 1977 wurde das Sportheim durch einen Anbau erweitert, in dem zu verschiedenen Anlässen gefeiert werden kann. Solche Projekte konnten nur durchgeführt werden, weil alle mitgeholfen haben. Der damalige 1. Vorsitzende Manfred Harmann kann heute Stolz auf solche Leistungen sein, die unter seiner Regie entstanden sind.
1986 feierte der Verein sein 40 jähriges Jubiläum. Unter der Leitung des damaligen 1. Vorsitzenden Fritz Emrich wurde vom 8. bis zum 10. August ein Fest gefeiert, an dem besonders unsere Gymnastikgruppe und die Blasmusikanten aus der Partnerstadt Lißberg /Steigerwald wesentlich zur Gestaltung beitrugen. Leider verstarb im gleichen Jahr, viel zu früh, unser verdienter 1. Vorsitzender. Zu seinen Ehren wurde das "Fritz Emrich Gedächtnis Turnier" ins Leben gerufen, das jahrelang durchgeführt wurde. In den Anfangsjahren, und seit 1994 wieder, als echtes Turnier, in einigen Jahren dazwischen wurde es in Form von Trimmspielen durchgeführt, weil wir aufgrund zu weniger Schiedsrichter keine Turniergenehmigung bekamen.
Seit bestehen des Vereins wurden jährlich Feste abgehalten, in der Vergangenheit gab es da z.B.: das Burgfest, Trimmfeste, Kirmes, und Maskenbälle. Heute sind es u.a. die beliebten Fremdensitzungen der Abteilung Karneval , das FaRaWa und Oktoberfest, durch die der Verein die Gemeinschaft fördert und die notwendigen finanziellen Mittel für das Fortbestehen sichert.
Der Sportverein konnte in seiner 50 jährigen Vereinsgeschichte zwei Meisterschaften erringen und zwar in der C-Klasse 1958 und in der B-Klasse l995, dem ersten Jahr in Spielgemeinschaft mit der SSG Eckartsborn. Bereits zwei Jahre zuvor war der SVL über die Relegationsrunde in die A-Klasse aufgestiegen, konnte sich dort aber nicht behaupten und stieg in der folgenden Runde, - auch in der Relegation - wieder ab. Ansonsten gibt es nur von Spitzen- und Mittelplätzen, manchmal noch etwas darunter, zu berichten.
Zweimal -1974 und 1985 - durfte der SVL die Stadtmeisterschaft der Stadt Ortenberg ausrichten. Auch wurden eigene Pokalturniere veranstaltet, zu der die Firma Weitz 1978 einen Wanderpokal stiftete. Die Firma Weitz unterstützte uns in jeder Hinsicht und ganz besonders durch Trikotwerbung.
In den 70er Jahren gab es in Lißberg bereits eine der ersten Damenmannschaften im Kreis, die an Punktspielen teilnahm. Diese mußte jedoch im Spieljahr 1977 wegen Mangel an Spielerinnen abgemeldet werden. 1989 konnte wieder eine Damenmannschaft gemeldet werden, die seit Ihrer "Wiedergründung" sehr erfolgreich spielt. Dies ist sicherlich nicht zuletzt das Verdienst der Betreuer Wolfgang Bernhard und Otfried Hacker, die seit 1989 die Geschicke der Damen leiteten. Auch im Tischtennis wurde abwechselnd gespielt und wieder aufgehört. Ab 1983 wurde der Spielbetrieb in der Tischlennisabteilung wieder aufgenommen. Nach der Auflösung des Ortenberger Tischtennisvereins in 1993 wechselten einige Spieler zum SVL, wodurch wir in den in der Lage waren, mehrere Herrenmannschaften und eine Damenmannschaft zu melden.
Die Gymnastikgruppe des SVL konnte im letzten Jahr ihr 25 jähriges Bestehen feiern. Die Damen betreiben nicht nur eifrig Ihren Sport, sondern haben sich auch bei Festen durch Auftritte und Helfen verdient gemacht.
Die jüngsten Sparten unseres Vereins sind:
Die Karnevalstruppe, die 1986 gegründet wurde und uns seit 1987 mit ihren Fremdensitzungen eine Karnevalsveranstaltung gebracht hat, die es bis dahin in Lißberg nicht gab und die großen Anklang findet.Und die Aerobicgruppe, die seit Oktober l990 besteht und die Möglichkeiten der sportlichen Aktivitäten in unserem Verein bereichert.
Die Jugendarbeit nahm einen hohen Stellenwert in unserer Vereinsarbeit ein. Glücklicherweise fanden sich immer wieder fähige und engagierte Leute, die sich um Schüler und Jugendliche kümmern. Aufgaben wie Jugendleiter, Jugendtrainer oder Jugendbetreuer sind wenig gefragt, da man sehr häufig Trainer, Taxifahrer, Platzwart, Schiedsrichter und Sanitäter in einer Person sein muß. Eine fürwahr zeitraubende und nervenverschleißende Tätigkeit, die nur selten gebührend anerkannt wird.
Der Verein hat heute 400 Mitglieder. Er hat beim Hessischen Fußballverband eine Jugendmannschaft in Spielgemeinschaft mit Hirzenhain und zwei Seniorenmannschaften in Spielgemeinschaft mit Eckartsborn gemeldet. Außerdem nimmt der Verein, wie schon erwähnt mit zwei Herrenmannschaften und einer Damenmannschaft an der laufenden Tischtennisrunde teil. Die angeschlossenen Sparten Gymnastik, Karneval und Aerobic seien hier der Vollständigkeit halber noch einmal erwähnt.

Das 60. jähriges Vereinsjubiläum konnte man am 17.06 - 18.06.2006 feiern (siehe Zeitungsbericht; Ouelle Kreis-Anzeiger)

35

hier gehts nach oben

Der Vorstand von 1946 - 2012

    • 1946 - 1948 Rudolf Hofmann
    • 1948 - 1951 Otto Weitz
    • 1951 - 1968 Alois Harmann
    • 1968 - 1982 Manfred Harmann
    • 1982 - 1986 Fritz Emrich
    • 1986 - 1990 Klaus Leier
    • 1990 - 1993 Hermann Rullmann
    • 1993 - 2004 Heinz-Werner Remhof
    • 2004 - 2012 Hans-Peter Kowalski
    • 2012 bis heute Hans Rudolf Kramny
    •  
a_Mannschaft_1946
1. Mannschaft 1946
Von links nach rechts:
O. Gemmer,.K.-H. Remhof, J. Cielen, W. Blome,
O. Fischer, W. Mann, W. Vonhof, H. Hofmann,
H. Gehrke, H. Kohler, F. Mann
a_Mannschaft_1958
C-Klassenmeister 1958
F. Emrich, G. Eller, G. Harmann, E. Weiser, H. Fuchs,
K. Schädel, A. Harmann, H. Eller, A. Schauermann,
H.-J. Rullmann, A. Henrich, K. Hacker E. Seibert
Mannschaft1977
1. Mannschaft 1977
von links: Dieter Wagner, Otto Vonhof, Rudi Ferger, Christian Schendel, Manfred Harmann, Uwe Bernhard, Achim Filges, Alfred Hacker, Helmut Zimmer, Manfred Schubert, Manfred Hacker, Edgar Steiper, Hans Rieger
a_Mannschaft_1992
Stehend von links nach rechts:
Kowalski H.P., Blum M., Langnickel M., Wagner T., 
Volz S., Bernhard W., Harmann J., Schauermann J., Schmidt P., Wehrheim R., Jakob F., Eller H.
Knieend von links nach rechts:
Hacker K., Haas M., Löffler R., Langnickel P.,
Klassert U., Hacker U., Bernhard U.
Quer in den Armen:Langnickel Th.
a_Manschaft_1_1994
Stehend von links nach rechts:
Dieter Wagner, Lothar Sehrt, Fred Fitzenberger, Mario Sauer, Manfred Haas, Alexander Hacker, Klaus Kneipp
Oliver Scheuermann, Volker Schultheis, Ralf Fehr
Knieend von links nach rechts:
Uwe Bernhard, Peter Langnickel, Michael Blum, Michael Hacker, Joachim Störmer, Timo Wagner, Oliver Scholz
Es fehlen:
Carsten Eichin, Heinz Sauer, Peter Schmidt,
Stefan Volz
a_Mannschaft_2_1994
Stehend von links nach rechts:
Horst Albus, Wolfgang Bernhard, Jochen Harmann, Stefan Vonhof, Dirk Rieger, Achim Filges, Gernot Schäfer, Reiner Wehrheim, Dieter Wagner
Knieend von links nach rechts:
Uwe Bernhard, Donato Farenga, Wilfried Güth, Udo Hacker, Hartmut Fitzenberger, Mathias Lopez, Frank Jakob
Es fehlen:
Werner Ott, Oliver Schauermann, Martin Schmied
Aufstieg Beziksliga 1997/1998
a_Mannschaft_1998
Stehend von links nach rechts:
Langnickel T., Sauer M., Bernhard W., Scheuermann O. Volz S., Blum M., Schulheis V., Dittmann R., Albus H., Fitzenberg F. (Spielertrainer)
Knieend von links nach rechts:
Hacker A., Steiniger M., Knaf U., Scholz O., Schmidt S., Groth A. Langnickel P., Fehr R.
a_Mannschaft_Aerobic
Die Aerobicgruppe wurde im Oktober 1990 auf Initiative von Gudrun Remhof gegründet, die seitdem auch als Übungsleiterin fungiert. Wesentlich mitbeteiligt an dieser Gründung war Barbara Remhof, ohne deren tatkräftige Unterstützung wohl keine Gruppe zusammengekommen wäre.
 
von oben nach unten:
Noll W., Robinson I., Steiper C., Langer R., Appel U., Müller P. Remhof G., Kaiser M., Sauer R., Wenzel B., Sauer M., Paul A Gemmer M., Weidig G.,
Richter-Schuchmann C., Weitz A. Judaschewski G., Schwert R., Kramny U., Jakob B., Narr I.
a_Mannschaft_TT
Von links nach rechts:
Roth H., Gemmer L., Schendel Ch., Sauer K.,
Schrader B., Kowalski H.-P., Suhl U., Schauermann M., Reutzel H.
es fehlen:
Michel Ch., Vogel K., Vogel I., Roth G., Seibert M., Reichert G., Betz E., Schmidt H., Ramp H., Ramp M., Erk K.
1966
H. Eller, A. Harmann, K.-H. Remhof, H.-J. Jost, J. Grün, E. Bach, A. Schauermann, M. Harmann, H. Müller,
F. Ermich, D. Wagner, H. Seipel, A. Henrich, K. Leier, H.-J. Hamel
mannschaft_1_uwe
Hinten stehend:
Otto Weitz, Ralph Fehr, Wolfgang Bernhard, Hermann Schauermann, Alexander Hacker, Stefan Volz, Gernot Schäfer, Manfred Haas, Dirk Rieger
Vorne links:
Uwe Bernhard, Uwe Klassert, Peter Schmidt, Timo Wagner Michael Hacker, Wilfried Güth,
Peter Langnickel, Sebastian Weitz
fuss00058

hier gehts nach oben

35
Luftbild_Sportplatz

Luftaufnahme vom Sportgelände

Unser Trainingsplatz wird auch gerne vom Ballon-Club-Kinzig als Startplatz benutzt.

Danke, an Familie Dornheim, die uns das Bild zur Verfügung gestellt hat.

a_Sportheim_1966
a_Mannschaft_Handball_1946
Damen Feld-Handball Sommer 1946
T.Wiegand, E. Seipel, J. Grün, T.Hennrich, K. Vonhof,
U. Koch, E. Wenzel, G. Fuchs, L. Grün, A. Blome
a_Mannschaft_Damen1
Stehend von links nach rechts:
H. Rieger, I.Seipel, A. Cielen, W. Schubert, B. Rieger, E. Eigner, T Volz, M. Remhof, B. Struck, H. Wagner,
R. Gemmer, A. Schmidt, G. Gemmer, W. Vonhof
Knieend von links nach links:
M. Grün, B. Remhof, R Blum, U. Wagner, M. Ruhl,
I. Ruhl, B. Moskwa, R. Leier, H. Harmann
a_Mannschaft_Damen2
Von links nach rechts:
W. Bernhard, T. Volz, H. Wagner, U. Bernhard,
S. Schauermann, C. Remhof, S. Harmann. S. Metz,
A. Hennrich, O. Hacker
vorne links:
J. Seibert, K. Behac, H. Gemmer, R. Müller, M. Michel
 
Bericht Damenmannschaft
Zusammengestellt von Wolfgang Bernhard
1989 griffen einige junge Damen den Gedanken auf, eine Fussball-Damenmannschaft, wie sie bereits in den 70er Jahren bestanden ins Leben zu rufen. Von Anfang an mit dabei sind die Trainer Wolfgang Bernhard und Otfried Hacker. Ein Jahr lang wurden erst einmal die notwendigen Grundkenntnisse und entsprechende Fitness an die jungen Frauen und Mädchen vermittelt, bevor man sich 1990 erstmals für eine Teilnahme an einer offiziellen Punktrunde entschloß.
Anfangs mußte man Lehrgeld bezahlen, aber schnell stellten sich auch erste Erfolge ein. So konnte man sich in den letzten 6 Jahren, dreimal für den Kreispokalfinale qualifizieren, dort allerdings mußte man sich jeweils der Übermacht des damaligen Oberligisten TSG Wölfersheim bzw. dem heutigen KSV Beienheim geschlagen geben.
Auch in der Meisterschaft führte der Weg stetig nach oben und in der Saison 94/95 konnte man sogar die Vizemeisterschaft feiern.
Wenn es ein Rezept gibt für die vielen und schnellen Erfolge dann ist es sicherlich der Spaß am Training und beim Spiel, vor allem aber die Geschlossenheit der Mannschaft und die tolle Kameradschaft ihrer Spielerinnen untereinander.
Das erste Freundschaftsspiel der neugegründeten Damenmannschaft bestritt man gegen Burgbracht/Bösgesäß als Einlagespiel bei einem Turnier in Mittel-Seemen.
 
Ergebnis: 2:1 für den SVL
Torschützen: Ursula Bernhard, Jasmin Seibert
a_damenmannschaft_Lissberg
Stehend von links nach rechts:
Bernhard W., Wagner H., Schauermann S., Kroker B., Remhof C., Wolski H., Weiser S., Schrank S., Sämann F Erlemaier D., Hacker O.,
Knieend von links nach rechts:
Wagner A., Weber T., Bernhard U., Seibert J., Schauermann M., Röder E., Wirth H.
a_Mannschaft_Gymnastik
Von links nach rechts:
A. Steiper, H. Lurtz, D. Leier, I. Bulang, E. Beck, L. Ruhl,
L. Hertzke, H. Wagner, U. Schäfer, M. Koch, M. Seipel,
I. Schrader, T. Volz
vorne links:
H. Kowalski, G. Harmann, Ch. Fuchs, E. Mann,
G. Rullmann, H. Hess, R. Emrich
a_ralph_fehr
Stadtmeister von ORTENBERG 1989
 
Ralph Fehr und Bürgermeister Emrich
 
Ralph bei der Platzwahl zum Gegenspieler:
“Mein Name ist Fehr, aber das täuscht!”
 
Heute ist er Masseur und Stimmungsmacher

Alter Sportplatz an der B 275

Pfeil00013

fuss00013

Pfeil00014

Mannschaft1983
1.Vors. F. Emrich, Spielausschuß P. Kowalski, H. Ramb,
U. Bernhard, E. Steiper, A. Filges, Th. Schädel, W. Bernhard,
R. Kramny, L. Eißner, J. Eißner, H. u. O Weitz,
E. Steiper, R. Noll, D. Wagner, Trainer W. Schäfer, O. Vonhof,
J. Harmann, M. Schubert
2_1983
P. Kowalski, H. Schubert, P. Schubert, R. Ferger,
H. Schäfer,
M. Haas, H. Zimmer, T. Heck, K.F. Schmied, 1. Vors. F. Emrich, K. Leier, O. Hacker, Trainer W. Schäfer,
G. Kirchner, U. Hacker, K. Mann, F. Sponer,
K. Hacker (Schiedsrichter)
AH-Ec_Li_2
Hinten links:
W. Faust, Th. Langlitz, W. Ott, Ch. Schendel, D. Wäss.
Mitte von links:
Frau Frech, R. Philips, A. Sehrt, K. Leier, H. Albus, J. Schubil.
Vorne von links:
K. Redling, R. Bechthold, O. Hacker
meister0809
Spielerkader 2008/2009
Amon Janek, Kaufmann Sören, Nikodemus Stefan, Bartaska Nino, Steffen Björn, Crostewitz Sammy, Kraft Daniel, Reinemer Jörg, Steiniger Gunter, Farenga Angelo, Kramny Bastian, Remhof Christian, Steiniger Marcel, Lather Patrick, Sauer Mario, Steiper Valentin, Ferger Tobias, Milanovic Sascha, Timm Nils, Groth Alexander, Möller Tobias, Schäfer Ralf, Vonhof Michael, Haas Manfred, Monnier Steffen, Schmidt Marcus, Wäss Kevin, Hacker Alexander, Müller Alexander, Schmidt Markus, Werner Daniel, Harmann Jochen, Müller Björn, Scholz Oliver, Jakob Steffen, Nikodemus Sascha, Schultheis Volker
 
Betreuer:
Sehrt August, Hacker Alexander, Steiniger Gunther und Fehr Ralph
stadtmeister2009
Stadtmeister 2009
Donato Farenga, Nils Timm, Bastian Kramny, Sammy Chrostewitz, Sascha Nikodemus, Daniel Kraft, Steffen Jakob, Thorsten Emrich, Marcel Steiniger, August Sehrt, Alexander Müller, Kevin Wäss, Stefan Nikodemus, Christian Remhof, Angelo Farenga, Nino Bartaska
reserve_2014_neu
Meister der Kreisliga-B1-Reserve
 
Hinten links: Trainer Georg Wiesner, Niels Timm, Sebastian Klipper, Sager Salem, Marcel Longerich, Alexander Müller, Daniel Werner, Sören Kaufmann, Maximilian Eller, Ralf Schäfer, Gerhard Schröder (KFW), Donato Farenga (Vorstand SSG)
 
Vorne von links: Stefan Volz, Sascha Milanovic, Markus Schmidt, Oliver Fried, Tobias Ferger, Sammy Crostewitz
 
Es fehlen:
S. Monnier, J. Reinemer, J. Kromm, O. Scholz, L. Callsen, J. Harmann, M. Assabban, A. Hacker, A. Pellkowski, T. Möller, S. Jakob
35

zum Bider Anfang

35

zurück zur Chronik

35

zurück zur Startseite


Meisterschaften:
1958 Meister der C-Klasse
1989 Stadtmeister der Stadt Ortenberg
1992 2. Platz B-Klasse (Aufstieg in die A-Klasse durch Relegation)
1995 Meister der B-Klasse und Meister der beiden B-Klassen von Büdingen
1998 Aufstieg in die Bezirksklasse (2er der A-Klasse)
1999 Relegation zur Bezirksoberliga Ffm
2009 Meister der B-Klasse
2009 Stadtmeister der Stadt Ortenberg
2014 Meister der Kreisliga-B-Reserve

Das Fußballgeschehen der letzten Jahre

C-Klassenmeister 1958 wurden: F. Emrich, G. Eller, G. Harmann, E. Weiser, H. Fuchs, K. Schädel, A. Harmann, H. Eller, A. Schauermann, H.-J. Rullmann, A. Henrich, K. Hacker E. Seibert

In den Jahren 1985 - 1988 spielte der SV Lißberg mit mäßigem Erfolg, meistens in den hinteren Rängen der Tabelle. Als Trainer fungierten bis zu diesen Tagen: Günther Harmann (Lißberg), Tomislav Dryllya (Hirzenhain), Kurt Klassert (Rommelhausen), Wolfgang Schäfer (Rommelhausen), Friedel Maul (Merkenfritz).

Nach den Spielerzugängen (eigene Jugend) in 1988 verpflichtete man wieder einen Trainer, der auch gleich als Spieler zur Verfügung stand. Trainer Speyer aus Eckartshausen hat in dem I. Spieljahr mit den Jugendspielern und einigen erfahrenen Spielern eine solide Mannschaft geformt, die den 10. Platz mit der I. Mannschaft und den 7. Platz mit der II. Mannschaft belegten.

Den ersten Triumph konnte man (1989) mit dem Gewinn der Stadtmeisterschaft feiern.(hier der Bericht)

Im zweiten Jahr von Trainer Thomas Speyer (Eckartshausen) kam auch der erhoffte Erfolg. Man spielte lange Zeit ganz vorne mit, aber die junge Mannschaft konnte den Platz der Vorrunde nicht halten und man belegte mit der I. Mannschaft nach Abschluß der Tabelle den 3. Platz, die II. Mannschaft erreichte den 6. Platz.

Nach der Runde war man wieder auf Trainersuche, da Thomas Speyer den Verein verlassen hatte. Wir suchten einen Trainer der schon einige Klassen höher gespielt hatte, damit wir den Erfolg der letzten Runde wiederholen oder einen besseren Platz belegen konnten.

Uwe Klassert (Rommelhausen) war bereit das Amt als Spielertrainer zu übernehmen. Sein Sinn für Kameradschaft war ein ganz besonderer Aspekt in seiner Arbeit. 1990/91 war der Erfolg so greifbar nah, aber man verlor gegen den Tabellenletzten (Ober Widdersheim) mit 2:1. Mit dieser Niederlage mußte man VtR Hirzenhain und den SV EichelsachsenlWingershausen. vorbeiziehen lassen, was den 4. Platz bedeutete. Die II. Mannschaft belegte den 11. Platz.

Die Runde 1991/92 wird bestimmt lange in Erinnerung einiger Spieler bleiben. Es war endlich die Zeit gekommen, daß man um den Aufstieg spielen konnte. In der letzten Runde war es die Mannschaft von Ober-Widdersheim die es nicht zugelassen hatte. In dieser Runde war es notwendig, beim Tabellenführer beide Punkte einzufahren. Der Gegner im letzten Spiel hieß Ober-Widdersheim. Es war ein kampfbetontes Spiel das wir verdient mit 2:0 gewannen. Dieses bedeutete, daß wir in die Relegation gehen mußten. Der Gegner in dieser Partie hieß SG Unter-Schmitten. Das Spiel wurde in Eichelsachsen ausgetragen was die Lißberger Fans nicht abhielt Ihren SVL zu unterstützen. Über Zeitungsannoncen konnte man erfahren wie stolz man in Lißberg auf die Mannschaft ist. Das Spiel gegen Unter-Schmitten hatten wir nach dem 1:0 Rückstand souverän und mit viel Ehrgeiz mit 2:1 für uns entscheiden können.

Nach diesem Spiel ging es erst richtig los. Dieser Sieg gegen Unter-Schmitten bedeutete ja „nur" den 2. Platz.

In der Relegation gegen den Drittletzten der A-Klasse und dem Zweiten der Kreisliga B-Süd ging es um den ersehnten Aufstieg. Der SVL mußte das erste Spiel in Eichelsdorf gegen die SG Himbach bestreiten. Vor ca. 600 Zuschauern gewann man gegen SG Himbach mit 2:1. Torschützen waren Michael Blum und Rainer Wehrheim. Im zweiten Relegationsspiel hätte dem SV Eichelsdorf gegen uns ein Unentschieden gereicht. Wir drückten den SV Eichelsdorf in die eigene Abwehr und erzielten gleich einen wichtigen Treffer durch Rainer Wehrheim. Wolfgang Bernhard machte ein paar Minuten später durch das 2:0 fast alles klar. In der 30 Min. fiel der Anschlußtreffer zum 2:1. Ab der 35. Min. mußte man auf Torwart Udo Hacker, wegen Verdacht auf Gehirnerschütterung, verzichten. Rainer Löffler war aber ein ebenbürtiger Torwart zwischen den Pfosten, der sein ganzes Können unter Beweis stellte. Durch einen Konter gelang Jochen Harmann das 3:1 und nur sechs Minuten später war Rainer Wehrheim mit dem zweiten Elfmeter zum 4:1 erfolgreich. Lißberg spielte ab diesem Zeitpunkt ganz ruhig seine Fähigkeiten aus. In der 75. Minute erzielten die Eichelsdörfer zwar noch einen Treffer aber die Mannschaft um Uwe Klassert war an diesem Tag die bessere Elf. In der 86. Minute erzielte Thomas Langnickel das 5:2 Endergebnis, das den Aufstieg in die A-Klasse Büdingen bedeutete.

Alles vom Aufstieg (Zeitungsberichte, Bilder, Statistik) klick hier

Nach 34 Jahren konnten folgende Spieler den Aufstieg feiern:
Hacker U., Schauermann J., Langnickel P., Bernhard W., Klassert U., Blum M., Harmann J., Wehrheim R., Schmidt P., Langnickel T., Volz S., Wagner T., Haas M., Langnickel M.,Löffler R., Wüst R.

Zu erwähnen bleibt, daß unser Tormann Udo Hacker in dieser Runde lange verletzt war. Uwe Klassert sprach mit seinem Arbeitskollegen Ralf Wüst (SV Calbach), ob er für uns wieder seine Fußballschuhe schnüren würde. Ralf Wüst erklärte sich bereit und spielte ohne finanzielle Unterstützung für den SV Lißberg, was in dieser Zeit nicht als üblich zu bezeichnen war. Ralf ist in Lißberg ein immer gern gesehener Gast und wir werden nie vergessen was er für die Mannschaft geleistet hat.

1992/93 Das A- Klassen-Spieljahr mussten wir ohne Uwe Klassert anfangen, der nach Ortenberg wechselte. Wir verpflichteten Uwe Schauberger (Hettersroth). Mit diesem Trainer konnten wir nicht den gewünschten Erfolg erzielen, In der Winterpause sprachen wir mit „uns Uwe", der bereit war, wieder nach Lißberg zu wechseln. Nach dem Ausfall von Rainer Wehrheim konnten wir aber das Unterfangen „Klassenerhalt" nicht realisieren. Man belegte in der Runde mit der I. Mannschaft den 15. Platz. und war damit in der Relegation um den Abstieg.

Die Zweite Mannschaft wurde in dieser Klasse Tabellenletzter.

In der Relegation verloren wir sang und klanglos gegen Nieder Mockstadt mit 5:1. In Nieder Mockstadt gegen Rinderbügen spielten wir mit einer verstärkten II. Mannschaft die sich achtbar aus der Affäre zog. (3:2 verloren)

Im Spieljahr 1993/94 spielten wir folglich wieder in der B-Klasse. Man mußte auf Spieler verzichten die zu anderen Vereinen wechselten. In der laufenden Runde konnte man feststellen, daß die Personaldecke sichtlich zu dünn war Was sich gravierend in der II. Mannschaft bemerkbar machte. Dadurch mußten mehrere Spiele kampflos abgesagt werden.

In dieser Runde belegte die I. Mannschaft den 13. Platz und die II. Mannschaft den 14. Platz.

Das Spieljahr 1994/95
Nach diesem mittelmäßigen Abschneiden beschloß man eine Spielgemeinschaft mit der SSG Eckartsborn einzugehen.
Die neue SG Lißberg/Eckartsborn wurde von Trainer Fred Fitzenberger (Gelnhaar) trainiert. Wir spielten die ganze Runde konstant vorne mit, was der hohen Trainigsbeteiligung ( im Durchschnitt 16 Spieler) und vielen Trainingseinheiten (78!!!) zu verdanken war. Die Entscheidung sollte am letzten Spieltag im Spitzenspiel gegen RW Gelnhaar fallen. An diesem Sonntag feierte die SSG Eckartsborn ihr 75. jähriges Bestehen.
Über 500 Zuschauer hatten sich in Eckartsborn zu dem Match eingefunden. Die Zuschauer wurden mit einem rasanten Spiel belohnt. Gelnhaar ging in der 33. Minute in Führung. In der 40. Minute glich Fred Fitzenberger zum 1:1 aus. Nach der Pause verstärkte die SG Lißberg/Eckartsborn den Druck und war die spielbestimmende Mannschaft. Um so überraschender war das 2:1 für Gelnhaar in der 65. Min. Die SG blieb weiterhin am Drücker und Klaus Kneipp schoß in der 79. Min., nach einem schönen Alleingang, das 2:2. Mit dem 3:2 in der 86. Min. krönte Fred Fitzenberger seine Leistung als Spielertrainer und schoß seine Mannschaft zur Meisterschaft.

Die II. Mannschaft konnte überzeugen und belegte den 3. Platz, wobei man sagen muß, daß man mit Training hätte mehr erreichen können.

Für die II. Mannschaft spielten:
Bechthold A., Bernhard W., Eichin C., Farenga D., Filges A., Fitzenberger F., Güth W., Haas M. Hacker U., Hacker M., Harmann J., Jakob F., Löffler R., Matias L., Redling K., Rieger D., Schäfer G., Schauermann O., Schmied M., Sehrt L., Steiniger G., Vonhof S., Wagner D., Wagner T., Wehrheim R., Werner O.

Im Spiel gegen FSV Dauernheim ging es um einen weiteren Titel der Kreismeisterschaft.

Dieses Spiel wurde auf dem Lißberger Sportplatz ausgetragen wo sich ca. 300 Zuschauer eingefunden hatten. Fred Fitzenberger brachte in der 46. Min. seine Mannschaft mit I:0 in Front.
In der 62. Min fiel der Ausgleich zum 1:1. man mußte nach 90. Minuten in die Verlängerung, wobei sich wieder einmal die Arbeit von Fred Fitzenberger lohnte. In der 114. Minute war es unser „Fredchen" der das 2:1 nach einer schönen Flanke von Michael Blum erzielte. Die 118. Minute brachte die endgültige Entscheidung, als Alexander Hacker nach einem Alleingang zum 3:1 einschoß.
Als Meister und Kreismeister konnten sich folgende Spieler feiern lassen:
Scholz O., Blum M., Fitzenberger F., Wagner T., Kneipp K., Schultheis V., Sauer M., Hacker M., Sauer H., Hacker A., Schmidt P., Störmer J., Langnickel P., Hacker U., Scheuermann O., Volz S.

In der Runde 1995/96 spielen wir in der Kreisklasse A-Büdingen. Zur Winterpause belegten wir den 12. Platz mit der 1. Mannschaft und den 5. Platz mit der II. Mannschaft.

Peter Gleiber (Gedern) der die Saison 95/96 angefangen hat ist aus dem Amt als Trainer ausgeschieden und als Nachfolger ist Fred Fitzenberger als „alt bekannter" zur SG Lißberg/Eckartsborn zurückgekehrt. Die Traingseinheiten sind sehr gut besucht und man konnte einige Vorbereitungsspiele (z.B. Beziksoberligist SV Mittel Seemen 8:2, Bezirksligist SG Steinberg/Glash. 3:0 und Bezirksligist SG Büdingen 6:1) und einige Spiele der Rückrunde gewinnen, wodurch in dieser Runde der Klassenerhalt gesichert sein dürfte.

1997/98 hat man den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft.

Folgende Spieler waren dabei:
 
1. Mannschaft
Langnickel T., Sauer M., Bernhard W., Scheuermann O. Volz S., Blum M., Schulheis V., Dittmann R., Fitzenberg F., Hacker A., Steiniger M Knaf U., Scholz O., Schmidt S., Groth A., Langnickel P.,
Betreuer waren Horst Albus, Dieter Wagner, Ralf Fehr und Uwe Bernhard
 
2. Mannschaft
Schäfer G., Redling K., Bernhard W., Michel R., Fitzenberger H., Haas M., Rieger D., Güth W., Aichin C., Vonhof S. Kirchner N., Lopez M., Steiniger G., Jakob F.

1998/1999 belegte man in der Bezirksklasse den 2. Platz. Wir spielten in der Relegation gegen Wächtersbach, Langen, Alzenau und Hochstadt. Wir haben den Aufstieg nicht geschafft und verloren alle spiele in dieser Relegationsrunde

Hier die Berichte aus der Zeitung zur Relegation zur BZO

1999/2000 Abstieg Beziksklasse.

2000/2001 haben wir den drittletzten Tabellenplatz in der A-Liga. Dieser bedeutete das man erneut in eine Relegationrunde gehen musste. Unser Gegner war Ober-Widdersheim/Steinheim/Rodheim (2. Kreisliga B). Beide spiele haben wir verloren. Nach dieser Runde haben uns einige wichtige Spieler verlassen. 6 Mann gingen zu der Alemania Gedern. 2 Mann nach Phönix Düdelsheim.

2001/2005 spielten wir in der B-Klasse. Trainer waren Sascha Milanovic (Lißberg) und Jörg Reinemer (Gedern) die es nicht immer leicht hatten (Spielermangel). Die Kameradschaft wurde aber immer groß geschrieben. Mann hat einige Mannschaftsfeiern und Stadionbesuche unternommen.

2004/2005 haben wir mit der 1. Mannschaft einen guten 5. Platz in der Kreisliga-B erreicht.

2006/2007 wurde Uwe Klassert als Trainer verpflichtet. Die Mannschaft hat viele neue, junge Talente aus der Jugend bekommen (Jakob S., Farenga A., Kaufmann S., Schmidt M. Hacker M.) Die Trainingsbeteiligung ist sehr gut.
Zur Winterpause belegt die 1. Mannschaft den 5. Platz mit 63:25 Tore und 39 Punkten aus 20 Spielen. Die 2. Mannschaft hat den 8. Platz mit 33:41 Tore und 18 Punkte in 17 Spielen erreicht.
Die SG Lissberg/Eckartsborn errang mit 1. Mannschaft einen hervorragenden 3. Tabellenplatz mit 92:36 Tore und 64 Punkte. Die 2. Mannschaft belegt den 10. Tabellenplatz mit 48:60 Tore und 28 Punkte. Zum letzten Auswärtssieg (am 26.05.2007) lud die Mannschaft die Fans ein. Wir fuhren mit dem Bus nach Hettersroth/Burgbracht und anschliessend wurde eine schöne Abschlussfeier im Sportheim Eckartsborn von der Mannschaft organisiert. Dabei wurden unsere Schiedsrichter, Masseur und Betreuer sowie der Trainer für ihre Tätigkeiten von der Mannschaft geehrt.
 
2007/2008 Altwiedermus trägt die Favoritenbürde ….aber auch Lißberg/Eckartsborn sehen die Experten vorne
In der in dieser Saison nur noch 16 Mannschaften starken Gruppe I haben sich nach der traditionellen Umfrage des Kreis-Anzeiger im Vorfeld zwei absolute Topfavoriten heraus kristallisiert. Behalten die Kenner der heimischen Fußballszene Recht, dann werden der SV Altwiedermus (zehn Nennungen) und die in der vergangenen Saison im Aufstiegsrennen nur knapp gescheiterte SG Lißberg/Eckartsborn (acht Nennungen) die Meisterschaft und den damit verbundenen direkten Aufstieg in die Kreisliga A-Büdingen unter sich ausmachen.
Als Neuzugänge konnten wir Timo Schultheis (Germ. Ortenberg), Daniel Kraft (VfB Höchst) und Kevin Wäss (A-Jugend; JSG Hirzenhain) begrüßen.
Zur Winterpause erreichte die 1. Mannschaft den 4. Platz (19 Spielen 11 Siege, 3 Unentschieden und 5x Verloren) mit 56:36 Toren und 36 Punkte. Bei der 2. Mannschaft sieht es wie folgt aus: Platz 12 (18 Spiele, 3 Siege, 6 Unentschieden und 9x Verloren) mit 22:41 Toren und 15 Punkten. Bei der Hallen-Kreismeisterschaft sind wir dieses Jahr unter den besten 16 Mannschaften gewesen und dabei leider chancenlos gegen Viktoria Nidda, SG Wolferborn/Michelau und FSV Dauernheim ausgeschieden.
Die Kenner der heimischen Fußballszene hatten leider nicht recht. Die SG Lißberg/Eckartsborn erreichte den 5. Platz mit 85:57 Toren und 53 Punkte. Die 2. Mannschaft wurde 12er mit 28:67 Tore und 20 Punkte.
Leider hat Timo Schultheis erneut die SG Lißberg/Eckartsborn in dieser Runde enttäuscht und wechselte nach nur einigen Spielen für die SG wieder zu Germania Ortenberg. Die Ablösesumme tut dabei am meisten weh, da der Spieler jetzt ohne eine Aufwandsentschädigung wechseln kann.
 
2008/2009 In diesem Jahr verlieren wir Stefan Volz (er wird Spielertrainer in Usenborn) kurvemit ihm geht Sebastian Weitz und Manuel Mohr. Nils Timm geht zum Bezirksligist Alemania Gedern. Holger Schmidt und Lars Theumer wollen zum FSV Dauernheim. Sebastian Möller geht zum TSV Stockheim. Gregor Dittmann geht auch wieder zu seinem Heimatverein (Usenborn) nach langer Verletzungspause zurück
Neuzugäng 2008/2009: Sascha und Stefan Nikodemus (FSV Dauernheim), Nino Bartaska, Tobias Möller, Sammy Crostewitz, Sören Kaufmann (SG Steinberg/Glashütten), Patrick Lather (Wetzlar), Björn Steffen (Gelnhaar) und Bastian Kramny und Janek Amon (beide kommen aus der A-Jugend). Mario Sauer, Alexander Hacker sind reaktiviert.
Trainer in dieser Runde wird Thorsten Emrich (Steinberg/Glash.), der als Spielertrainer fungieren wird.
SG Lißberg/Eckartsborn wurde HERBSTMEISTER mit 58:13 Tore und 35 Punkte (11x gewonnen; 2x unentschieden 2x verloren). Die 2. Mannschaft belegt den 7. Platz mit 27:37 Tore und 17 Punkte (5 x gewonnen, 2x unentschieden, 7x verloren). In der Winterpause ist Nils Timm wieder zu uns gewechselt und auch Daniel Werner, Alexander Groth sowie Michael Vonhof kamen zurück.
Was kaum jemand geglaubt hatte wurde wahr - SG Lißberg/Eckartsborn wurde Meister der Kreisliga B1. Die 1. Mannschaft hat 21x gewonnen, 5x unentschieden und 4x verloren und das Torverhältnis 100:31 war das Beste in der Klasse. Wir erzielten die meisten Treffer und hatten die Beste Abwehr. Die 2. Mannschaft errang den 8. Tabellenplatz (10x gewonnen, 5x unentschieden, 13x verloren) mit 47:70 Tore und 35 Punkte.
 
2009/2010 Sascha Milanonvic, Alexander Hacker, Jörg Reinemer und Mario Sauer wollen etwas kürzer treten und nur noch sporadisch aushelfen. Alexander Groth geht nach einer 6 Monatiger Spielerlaubins für die SG zu seinem Heimatverein Usenborn zurück. Michael Vonhof versucht erneut sein Fußballer Glück beim FC Kaichen. Als Neuzugänge konnten wir Alexander Laska (Germania Ortenberg), Matthias Hornung (VfB Höchst für uns gewinnen. Nach einer guten Vorbereitung und einem 3. Platz beim Flutlichtturnier in Hirzenhain, 2 Platz bei einem gut besetzten Turnier in Geiß-Nidda, folgte der Stadtmeistertitel der Stadt Ortenberg 2009 (hier der Bericht). Zur Winterpause belegt die 1. Mannschaft in der Kreisliga A-Büdingen den 5. Tabellenplatz mit 48.28 Tore und 30 Punkte. Die Reserve hat den 7. Platz mit 15:26 Toren und 10 Punkte.
Die 1. Mannschaft konnte den hervorragenden fünften Platz halten. 14 Siege, 10 Unentschieden und 8 Niederlagen sowie ein Torverhältnis von 86:62 stehen am Ende in der Tabelle. Leider war die Trainingsbeteiligung nicht besonders stark besucht und man hätte evtl. mit einer besseren Anteilnahme noch mehr erreichen können. Die 2. Mannschaft hat es in der A-Klasse nicht leicht gehabt. Was aber auch auf eine schwachen Trainingsbeteiligung zurück zuführen ist. Es machte bestimmt nicht jedem Akteur Spass wochenlang ins Training zu gehen und kaum Spiele zu absolvieren. Da in der Saison nur 11 Teams gemeldet waren, hatte man sowieso schon wenige Spiele. Während der Runde zogen noch folgende Mannschaften ihr Team zurück: SG Büdingen, FC Rommelhausen und BV Rinderbügen. Somit wurde die Reserve letzter in der Tabelle. (16 Spiele; 4x Gewonnen, 3x Unentschieden und 9 Niederlagen-Torverhältnis von 17:39).
 
2010/2011 Vom FSV Dauernheim kommen Holger Schmidt, Lars Theumer und Fried Oliver zurück. Patrick Lather (Berufsbedingt) und Nino Bartaska haben die SG wieder verlassen. Daniel Werner entschied sich zur neuen Spielgemeinschaft SG Glauberg/Bleichenb. zu wechseln.
Bei der Stadtmeisterschaft von Ortenberg wurden wir Vizemeister, haben aber den Titel an die SG Usenborn/Bergheim abgegeben. Grund dafür war eine zu dünne Spielerdecke. Im letzten Spiel hatten wir nur noch 7 Spieler gegen Germ. Ortenberg. Das Spiel wurde kampflos mit 3:0 Toren für Ortenberg gewährtet. Dadurch hatten wir das bessere Torverhältnis vor der SG Usenborn/Bergheim. Frank Jakob (Vorstand; Rechner) und Mannschaft verzichtet auf den 2. Platz und deren Siegesprämie. Die Spielgemeinschaft von Usenborn/Bergheim bekam die Prämie.
Zur Winterpause belegt die 1. Mannschaft Platz 8 mit 37:39 Toren und 19 Punkten. Die 2. Mannschaft ist auf Platz 7 mit 22:40 Toren und 14 Punkten. Beim 1. Rückrundenspiel gegen SG Hirzenhain/Merkenfritz hat der Spielertrainer Thorsten Emrich seinen Rücktritt bekannt gegeben. Er wechselt im Januar 2011 zum TSV Geiß-Nidda. Stefan Volz übernimmt das Amt als Spielertrainer bei uns. Die Runde wurde mit Tabellenplatz 10 beendet, was der Erwartung nicht gerecht wurde. Die 2. Mannschaft musste Personalbedingt zurück gezogen werden.
 
2011/2012 Stefan Volz bleibt Spielertrainer. Holger Schmidt verlässt die SG erneut und wechselt zum FSV Dauernheim. Dafür stehen 12 Neuzugänge (Nino Bartaska, Sascha Bartaska, Benjamin Bothor, Pascal Schmid, Christian Knickel, Lars Carlsen, Florian Radeck, Paolo Bancheri, Daniel Werner, Daniel Betz, Jörg Sanner, Daniel Schäfer) zur Verfügung und man kann eine 2. Mannschaft melden.
Kurz nach Rundenstart haben wir viele Langzeitverletzte. Knickel, Steiniger, Laska, Nikodemus, Remhof, Jakob, Volz, Bartaska, Kramny, Sanner, fehlte fast die Komplette 1. Mannschaft über die ganze Vorrunde. Einen schweren Schicksalschlag musste man mit dem Tod von Benny Bothor verkraften der am 24.10.12 tödlich verunglückte.
Stefan Volz legt das Amt als Spielertrainer nieder. In den beiden bis zur Winterpause anstehenden Partien wird Spielausschuss-Mitglied August Sehrt mit Unterstützung der Spielführer (Lars Theumer/Marcel Steiniger) die sportliche Verantwortung tragen. Zur Winterpause belegte die 1. Mannschaft Platz 17. mit 20:52 Tore und 7 Punkte. Zur Winterpause verlassen uns dann auch noch die Gebrüder Nikodemus. Stefan Nikodemus geht zur SG Usenborn/Bergheim und Sascha Nikodemus wechselt zum FSV Dauernheim. Manuel Mohr (SG Usenborn/Bergh) und Daniel Kraft (Heegheim/Rodenb) kommen wieder zur SG Lißberg/Eckartsborn zurück.
Im Dezember 2011 wurde Sven Schaumburg als Spielertrainer verpflichtet und im April 2012 trennte man sich wieder von ihm. Der Vorstand wurde mit Lars Theumer und Marcel Steiniger als Trainer einig die auch im Abstiegsfall die Saison 2012/2013 angehen.
1. Mannschaft konnte nur 5 Spiele (von 32) in der A-Liga für sich entscheiden und steigt als Tabellenletzter in die B-Liga Büdingen ab. Mit 40 geschossenen Toren und 112 Gegentreffer hat man auch den schlechtesten Sturm und Abwehr in dieser Saison gehabt. Die 2. Mannschaft erreichte den 5. Platz mit 11 Punkte und einem Torverhältnis von 69:80.
 
2012/2013 Die 2. Mannschaft musste erneut in der laufenden Saison abgemeldet werden. Bei der 1. Mannschaft hatte man ein Spiel wegen Spielermangel kampflos abgeben müssen. In der Kreisliga B1 konnte man in 26 Spielen 6x gewinnen, 2x spielte man unentschieden. 18 Partien haben wir verloren. Das Torverhältnis lautet 43:67!. Somit belegte die Mannschaft Platz 12 von 14 Mannschaften.
 
2013/2014 Lars Theumer ist ab dieser Saison der alleinige Trainer, da Marcel Steiniger die Spielgemeinschaft verläßt. Eller Maximilian, Heeg Sascha, Jäger Michael, Kirsan Akin, Kromm Jörg, Longerich Marcel, Salem Sagar und Sokolovic Marco haben sich der SG angeschlossen. Wenn man die Neuzugänge bei der SG Lißberg/Eckartsborn sieht, sollte man meinen, dass hier Größeres geplant wird. Die Aussagen von Rudi Kramny (Vorsitzender) und Sohn Bastian(Spielausschuss), die einen Platz in der vorderen Hälfte als Ziel ausgegeben, wirken wie Understatement. Letztes Jahr hatten wir viel Verletzungspech, und wer kann schon voraussagen, wie es heuer läuft. Lieber den Spatz in der Hand, als die Taube auf dem Dach, verteidigen die Kramnys ihre vorsichtige Meinung.
In der Winterpause trennte man sich von Trainer Lars Theumer. Das Amt übernimmt Georg Wiesner (Glashütten). Die 1. Mannschaft erreichte den 10. Tabellenplatz und unsere 2. Mannschaft wurde Meister.
 
2014/2015 Kreisliga B1; FSG Altenstadt, SG Büches/Rohrbach, FC Eckartshausen, SG Himbach, FC Lorbach, SG Geiß-Nidda/Borsdorf/Ober-Widdersheim, SG Glauberg/Heegheim/Rodenbach, Spvgg Hartmannshain-Herchenhain/Burkhards, SG Hirzenhain/Merkenfritz, SC Teutonia Kohden, SG Lißberg/Eckartsborn, SV Rainrod, BV Rinderbügen, FC Rommelhausen, VfR Rudingshain
Vorsichtig in seiner Prognose ist Bastian Kramny von der SG Lißberg/Eckartsborn. Für ihn ist es wichtig, dass seine Mannschaft einen besseren Start erwischt. Obwohl Marco Sokolovic den Club in Richtung KSV Eichen verlassen hat, traut Kramny dem Team von Trainer Georg Wiesner (Glashütten) die eine oder andere Überraschung zu.
 
doku010
 
 
2015/2016 Kreisliga B1 Hans Rudolf Kramny von der SG Lißberg/Eckartsborn sieht die vorgenannten Mannschaften auch ganz oben, hofft aber, dass seine SG auch eine gute Rolle spielen kann. Er erwartet einen Platz unter den ersten Fünf. Mit Neuzugang Elias Papachristos habe man einen Mann zwischen den Pfosten, der in der Strafraumbeherrschung einen Bank sei, so Kramny. Sollte die Abwehr dadurch die nötige Sicherheit bekommen, hat man vorne mit Longerich und Farenga noch zwei Leute, die wissen, wo das Tor steht und damit sollte das ausgegeben Ziel durchaus machbar sein.
 
Zugänge: Elias Papachristos, Alexander Laska (beide SG Hirzenhain/Merkenfritz), Gareb Salert, Özqur Han (beide TSV Stockheim), Oliver Forster (eigene Jugend).
 
Abgänge: Sammy Crostewitz (Germ. Ortenberg), Michael Jäger (SG Heegheim/Rodenbach), Dominik Eller, Andre Tilach, Dominik Kratz (alle Ziel unbekannt), Sascha Heeg (Karriereende).
Trainer: Georg Wiesner (3. Jahr). Saisonziel: Einstelliger Tabellenplatz.
 
Meisterschaftsfavoriten: SG Büches/Rohrbach, SV Rainrod.
 
1. Mannschaft
7. Platz SG Lißberg/Eckartsborn mit 65:42 Tore; 12 Siege und 5 Unentschieden insgesamt 41 Punkte.
 
2. Mannschaft
9. Platz SG Lißberg/Eckartsborn II bestritt 22 Spiele. Man erzielte 7 Siege, 1 Unentschieden und 57:72 Tore.
 
Nach einigen Abgängen im Winter und jetzt zur Neuen Saison 2016/2017 ist es der Spielgemeinschaft nicht mehr möglich eine Mannschaft zu stellen.
 
abspielbetrieb2016
 
 
 
 
 
 
 

35

35

35

zum Bider Anfang

zurück zur Chronik

zurück zur Startseite